Hochschule Osnabrück

voidoard

Konzept für interstellare Kommunikation

voidboard – Konzept für interstellare Kommunikation

Die Aufgabenstellung

Im dritten und letzten Block im Rahmen des „Moduls Interaction Design I“ sollte ein Dienst entwickelt werden, der es zwei oder mehreren Personen ermöglicht, zwischen Erde und Mars über einen Zeitraum von zwei Jahren in Kontakt zu bleiben. In welcher Form die Kommunikation stattfindet und was kommuniziert wird war gänzlich freigestellt.

Ziel war, eine asynchrone Kommunikation zu schaffen, die sich natürlich in den Alltag integrieren lässt, ohne zu sehr aufzufallen. Der Dienst sollte möglichst intuitiv und nicht mit Funktionen überladen sein, gleichzeitig jedoch den Austausch von Daten ermöglichen.

Die Idee

Kern der Idee ist, ein analoges Medium wie ein Whiteboard oder eine Pinnwand in das digitale Zeitalter zu übertragen. Als technische Basis dient ein 49 Zoll E-ink Farbdisplay mit Touchscreen-Funktionalität. Im Gegensatz zu herkömmlichen Whiteboards ist es ohne Stift verwendbar. Der Benutzer kann auf ihr mit dem Finger schreiben oder durch Einsatz der Companion-App Fotos via Bluetooth/WLAN übertragen sowie nachträglich auf der Leinwand positionieren und skalieren. Wurden Inhalte hinzugefügt oder bearbeitet, beginnt automatisch ein Synchonisierungsvorgang. Sobald die Synchronisation abgeschlossen ist, wird die Person auf der anderen Seite durch eine subtile Notification davon in Kenntnis gesetzt.

Die Vorteile des E-Ink Displays liegen darin, dass der Stromverbrauch sehr gering ist und Inhalte im inaktiven Zustand dargestellt werden können, ohne auf Hintergrundbeleuchtung angewiesen zu sein. Das trägt zu einer natürlicheren Integration in die verschiedensten Wohnräume bei. Bei der Verwendung im Dunkeln wird automatisch eine Hintergrundbeleuchtung hinzugeschaltet, wie man es von eBook-Readern, wie beispielsweise dem Amazon Kindle, gewohnt ist.

Zu dem Projekt wurde eine ausführliche Dokumentation erstellt, die nachfolgend heruntergeladen werden kann. Zudem wurde ein kurzes Video produziert, das die Funktionsweise des voidboards veranschaulicht.

Dokumentation downloaden »

Das Interface

Die Gestensteuerung

Um eine intuitive Bedienbarkeit zu gewährleisten, wurden verschiedene Gesten implementiert, die sich bereits auf mehreren touchscreenbasierten Endgeräten etabliert haben oder von der Metaphorik des Whiteboards abgeleitet sind.

Mit einem Finger kann auf der Zeichenfläche geschrieben und gezeichnet werden.

Mit zwei Fingern können Inhalte auf der Zeichenfläche verschoben und skaliert werden.

Per Ziehen mit drei oder mehr Fingern in X-Richtung wird die Zeichenfläche verschoben. Dabei blendet sich automatisch die Timline ein, welche gleichzeitig als Übersicht und zur Schnellnavigation dient.

Per Ziehen mit drei oder mehr Fingern in Y-Richtung wird die Toolbar eingeblendet. In dieser kann man durch die unterschiedlichen Boards navigieren und Änderungen schrittweise rückgängig machen.

Per Wegwischen mit der Handkante bzw. der ganzen Hand können Inhalte wie auf eine Whiteboard radiert werden.


Branding
Co-Konzeption
Interface-Design

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten, schicken Sie mir eine E-Mail an oder füllen Sie einfach das Kontaktformular aus.